Blog

DL65DARC: eine tolle Erfahrung

So ein Sonderrufzeichen ist schon was nettes. Gerade, wenn es so bekannt ist wie DL65DARC. Auf Kurzwelle und so ist das Rufzeichen ja schon recht weit verbreitet, dort sind die Aktivitäten erfahrungsgemäß auch am höchsten.

Ich habe für heute mir das Rufzeichen reservieren lassen, um in D-Star Betrieb zu machen. Wie ich gehört habe, ist es für viele Funkamateure das erste Mal, dass dieses Rufzeichen auf UKW über Relais-Funkstellen genutzt wird. Naja, ist ja auch nicht ganz so einfach: In das Rufzeichenfeld von D-Star passen zwar 8 Zeichen rein, aber es werden nur die ersten 6 Buchstaben verwendet. Dazu kommt dann noch, dass der Rufzeichencheck der Knotensoftware DL65DA als ungültiges Rufzeichen dann brandmarkt. Was ja auch stimmt, die letzten beiden Buchstaben wurden ja verschluckt. Also bin ich unter meinem eigenen Rufzeichen unterwegs, welches einwandfrei durch alle Netze transportiert wird und habe dann als Zusatzinformation „DL65DARC“ eingetragen. So kann es auch jeder erkennen.

Ich habe schon länger keinen Contest mehr mitgemacht. Das merke ich beim Loggen der QSO’s. Ich bin nicht immer nachgekommen, die QSO’s in’s Log einzutragen. Aber es macht mal Spaß am anderen, „richtigen“, Ende des Pile-Ups zu sitzen.

Mal sehen, wie viele QSO’s ich heute Abend dann im Log stehen habe. Es hat auf jeden Fall schon Spaß gemacht. Und das ist die Hauptsache dabei!

<< Zur vorigen Seite

Letzte Änderung am  22.12.2018

Impressum, Datenschutzerklärung