Blog

Erste Versuche in DMR mit dem RETEVIS RT84

Vor gut einer Woche habe ich mir ein RETEVIS RT84 gekauft. Da es zu dem Zeitpunkt weder kalt noch verschneit war, wurde das Gerät auch sehr schnell gelieftert, danke an Jörg DG1GO von RETEVIS.

Nach der Bestellung begann die Suche. Wo finde ich ein Codeplug, welches ich zum Lernen nutzen kann, dieses aber trotzdem hier in dieser Gegend mit nur wenigen Änderungen nutzbar ist. Ich hatte da zwei Codeplugs gefunden, an Hand derer ich mir dann den ungefähren Aufbau der Datenstruktur erarbeitet habe. Alles habe ich dabei aber immer noch nicht verstanden. Dazu aber später mehr. Es dauerte einige Zeit, bis ich mir meinen ersten Codeplug erstellt hatte. Ich war mir gleich drüber im Klaren, dass dieses bestimmt noch nicht der letzte Ist und es noch einiges an Optimierungspotential darin gibt.

Das erste große Problem ergab sich, als ich dann diesen Codeplug auf das Gerät kopieren wollte. Das Funkgerät wurde partout vom Computer nicht erkannt. Ich konnte tun, was ich wollte, 64 Bit treiber installiert, ich habe ja schließlich ein 64 Bit Windows 10 hier am Laufen, alternativ mal die Variante ausprobiert, die bei vielen Geräten geholfen hat:: 32 Bit Treiber verwenden. Nichts hat geholfen. Dann war ich abends immer noch weitestgehend eingeschneit und hatte mich mit Axel DG1OBD in FM über DB0FUS unterhalten, was man noch machen könnte, oder ob er mir eventuell das Codeplug auf das Gerät kopieren könnte. Ich hatte dannm spaßeshalber, einfach das Gerät ohne installierten Treiber an den Computer angeschlossen. Plötzlich fing er an, einen Treiber lokal zu suchen, installierte den und setzte seine Arbeit dann bei Windows-Update fort. Auch dort wurde der Computer fündig. Und siehe da, ich konnte das Codeplug installieren.

Mittlerweile habe ich ein CodePlug auf dem Gerät, welches ich auch schon mehrfach geändert habe. Die ersten QSO via DB0ATS in der TG9 sind auch schon im Log. Jetzt kommen so langsam die nächsten Fragen auf, die ich bisher im Netz noch nicht so richtig erklärt gefunden habe. Daher jetzt mal hier die Fragen. Vielleicht findet sich ja wer, der mir weiterhelfen kann?

  1. Wo kriege ich bei dem Gerät die, mitgelieferte, Handschlaufe befestigt?
  2. Was gibt es an Beschränkungen bezüglich der Anzahl der Kanäle in eine Zone? 
  3. Kann ich 2m und 70cm Freguenzen gemischt einer Zone zuweisen?
  4. Wie kann ich im Betrieb die TG und/oder TS wechseln?
  5. Kann ich den TGs gezielt auch die TS zuweisen?
  6. Was sind die Unterschiede zwischen den Netzen, wie kann ich diese unterscheiden? Ist es egal, in welchem Netze ich eine überregionale TG auswähle, wird die wirklich überall gehört, oder nur in diesem Netz?

Über Antworten würde ich sehr freuen.

<< Zur vorigen Seite

Letzte Änderung am  22.12.2018

Impressum, Datenschutzerklärung