Blog

L300go: Die ersten 2 Wochen mit dem eigenen Gerät

Nun habe ich das Gerät seit etwas mehr als 2 Wochen. Es funktioniert genauso gut wie vor einem Vierteljahr das Testgerät, welches ich schon einmal für einen Monat nutzen durfte. Zusammen mit dem Gerät erhielt ich eine Verordnungsempfehlung für neue Elektroden, da ich jetzt nur 2 Stück mitbekommen habe. Ich habe gleich darum gebeten, die 12er Packung da aufzuschreiben, falls die Genehmigung durch die Kasse wieder so lange dauern sollte. WiderErwarten, war die Genehmigung nach rund einer Woche durch. Wegen den Corona-Einschränkungen bekomme ich die Elektroden vom Sanitätshaus direkt nach Hause geschickt. Wenn die hier ankommen, habe ich die nächsten Monate davon genug.

Wie auch bei dem Leihgerät vor einem Vierteljahr, bekam ich am Anfang starke Rötungen im Bereich der Elektroden. Das ist aber klar, die Haut muss sich dran gewöhnen. Und die Kombination Feuchte und Strom sorgt eh immer für eine leichte Rötung. Nach ein paar Tagen hat sich die Hat aber dran gewöhnt und die Rötung geht deutlich zurück. Nur hinten an den Kniekehlen habe ich derzeit noch eine wunde Stelle. Das liegt aber weder an der Feuchtigkeit noch an den Elektroden, das liegt an daran, dass ich gerade im Home-Office arbeite und dort nicht immer der Gerät ablege. Das Ablegen macht aber durchaus Sinn. Bei längeren sitzenden Tätigkeiten braucht man die Untersützung sowieso nicht, die paar Meter bis zum Kaffee schafft man durchaus auch ohne. So wird die Haut zusätzlich geschont.

Ich habe das L300go ohne Steuergerät bestellt und bekommen. Es lässt sich auch durch eine Jeans ohne Probleme bedienen. Den Ein-/Aus-Schalter und die Plus-Taste kann man recht gut ertasten. Die Lage der anderen beiden Tasten ist dann nach kurzer Zeit auch klar. Eigentlich wollte ich mir die Android App noch laden.Aber nach dem ich die Bewertungen gelesen habe, hae ich davon Abstandgenommen. Ich gebe nur äußerst ungern über 20 Euro für ein Stück Software aus, was dann eventuell nicht funktioniert.

Nun aber zu meinen täglichen Erfahrungen. Ich lade das L300go jede Nacht. Wenn ich es dann morgens anlege und einschalte habe ich das Gefühl, mein Fuß soll bis zum Knie hochkommen. Da regel ich dann mit der Minus-Taste erst einmal nach unten. Wenn ich dann Schuhe anziehen möchte, deaktiviere ich das Gerät kurz, ansonsten ist es eine richtige Herausforderung mit einem nach oben gezogenen Fuß einen Schuh im Stehen anzuziehen. Im Sitzen mag dieses nach gehen.Ebenso daktiviere ich das L300go beim Radfahren, wenn ich längere Strecken unterwegs bin, zum Beispiel die 15 Kilometer bis oder vom Büro, Im Laufe des Tages stelle ich dann auch nach und nach die Stimulationsintensität wieder höher, wenn ich merke, dass der Fuß nicht mehr so gut angehoben wird. Wenn ich Abends zu Hause wieder vor dem PC sitze, lege ich das L300go ab, entferne die Elektrode und lege sie im Bad zum Trocknen hin. Auf jeden Fall nutze ich das L300go, wenn ich zur Krankengymnastik gehe. Dort will und muss ich jetzt lernen, wieder gerade zu gehen, dass die Fehlstellung des Fußes, die sich im Laufe der Zeit gebildet hat, sich wieder zurückbildet.

<< Zur vorigen Seite

Letzte Änderung am  22.12.2018

Impressum, Datenschutzerklärung