Blog

Umstellung auf HTTPS beim DARC e.V.

Heute werden alle Seiten des DARC e.V. auf HTTPS umgestellt. Nein, nicht alle, nur die des Verbandes und seiner Untergliederungen, den Distrikten und der Ortsverbände. Die Mitgliederseiten können auch in den Genuss des sicheren Protokolls kommen, hier gibt es allerdings keinen Zwang.

Ich habe diese Umstellung die Tage schon in Twitter thematisiert. Oft habe ich gehört, dann fallen wieder viele gute Seiten hinten rüber und funktionieren nicht richtig. Klar, es gibt einige Sachen, die funktionieren dann nicht mehr richtig. Die Webmaster sämtlicher Untergliederungen hatten jetzt mehr als ein Jahr Zeit, sich auf die Umstellung vorzubreiten. So lange besteht die Möglichkeit der HTTPS Umstellung im Typo3 des DARC e.V. nämlich schon. Ich hatte damals, wohl als einer der Ersten, die Seiten von H65 umgestellt. Dieses war mir aber im Grunde nur eine kurze Meldung unter "Aktuelles" wert.  Wer es in dieser Zeit nicht schafft, seine Seiten entsprechend aufzubereiten, der hat dann eben irgendwann Pech gehabt.

Die Webmaster der Untergliederungen wurden nochmals vor 4 Wochen auf die bevorstehende Umstellung hingewiesen. Dabei gab es auch noch mal Hinweise, was bei der Umstellung zu beachten ist, damit alles einwandfrei funktioniert. Für den Distrikt H Niedersachsen habe ich im Niedersachsen-Rundschreiben 4/2017 was dazu geschreiben und auch meiner Homepage habe ich eine Seite eingerichtet, wo ich Probleme und deren Lösungen sammel. Auf dieser Seite und die von mir verfasste Kurz-Dokumentation wurde dann auch noch letzten Freitag in der OV-Info des DARC hingewiesen.

Viel mehr kann man eigentlich nicht machen. Das größte Problem in den Untergliederungen ist die Faulheit der Webmaster. Irgendwie wird es schon weitergehen. Wenn was nicht klappt, brauche ich nur laut meckern, dann richtet mir das schon mal irgendjemand. Auch bei der HTTPS Umstellung wird das wieder so sein. Dieser Irgendjemand wird wieder ein hilfreicher Geist sein, der ehrenamtlich in seiner Freizeit sich um Sachen kümmert, die andere verbockt haben, weil sie zu faul waren. Wer nicht weiß, was er machen muß, dem kann man helfen. Sei es mit Tipps und Hinweisen, eventuell auf hilfreiche Internet-Seiten, sei es mit kurzen Erklärungen am Telefon oder, auch das klappt, über Funk.

Nun werden sicherlich sich noch mehr Untergliederungen eine Domain außerhalb des DARC zulegen. Warum? Weil sie da sich nicht so "aus Baunatal bevormundet" fühlen und ihrem Spieltrieb freien Lauf lassen können.

Gerade, wo jetzt der Datenschutz in aller Munde ist, könnte ich mir vorstellen, dass die Geschäftsstelle, der Vorstand oder die Mitgliederversammlung in absehbarer Zeit alle Verträge der Untergliedergliederungen mit externen Providern auf den Prüfstand stellt. Mit einer zentralen Administration lassen sich viele Sachen nämlich einfacher einhalten und insbesondere nachweisen.

Das größte Problem dabei ist wieder der Faktor Mensch. Die meisten Seiten außerhalb des DARC werden von Untergliederungen betrieben, deren verantortlichen Personen im Berufsleben sehr viel mit der EDV zu tun haben, teilweise auch in verantortlicher Position. Diese Personen sollten sich über die Probleme, die ich durch eine ausgelgerte Webseite ergben, eigentlich bewusst sein.

Wie auch immer, ich gehe davon aus, dass die heutige Umstellung auf das HTTPS Protokoll den wenigsten Leuten auffällt, dass es auf den meisten Seiten überhaupt keine Pobleme geben wird. Es wird sein wie immer: Es kommt was aus Baunatal, die Geschäftsstlle setzt einen Beschluß des Vorstandes oder der Mitgliederversammlung um und es ist erst einmal total falsch und an den Wünschen der Mitgliedern vorbei geplant. Nein, es sind immer ein paar Leute die in jeder Suppe ein Haar suchen und dann ganz laut schreien, als wären sie die Mehrheit der Mitglieder.

<< Zur vorigen Seite

Published on  May 3rd, 2022